Mit Leichtigkeit zur Traumfigur: Unsere Tipps

 

 

Wer heute die Worte „Diät“, „Heilfasten“, „Intervallfasten“ oder basische Ernährung“ hört, denkt sofort an eine langweilige Ernährung die maximal von frischem Saft geprägt ist. Im gleichen Atemzug denkt man sofort an schöne, junge Menschen, die in der Blüte ihres Lebens stehen und dieses auch dank erfolgreicher Diät genießen können.

 

Dank der heute vorherrschenden Angebote auf dem Markt kann auch praktisch jeder Mensch Abnehmen ohne Hunger. Mit einer Diät, die sich aus Intervallfasten, Heilfasten (z.B. Fasten gegen Arthrose Beschwerden) und gesunder Ernährung befasst, lässt sich schnell das Idealgewicht erreichen. Mit dem Fasten und Entschlacken zu beginnen ist ganz einfach. Alles geht praktisch schnell von zu Hause aus. Ebenso lässt es sich heute ganz bequem von der Arbeit aus fasten und entschlacken.

 

Im Prinzip könnte man auch so weit gehen, dass Intervallfasten und Entschlacken geradezu perfekt für einen geschäftigen Lebensstil sind und die ganze Zeit genießen Dutzende von Menschen die Vorteile eines schnellen und leckeren Saftes. Es zeichnet sich dadurch aus, dass man im Prinzip eine Art von Teilzeitfasten macht. Man wechselt also Perioden, wo viel und normal gegessen mit Perioden ab, wo streng nach Diät gegessen wird. So sollen die Pfunde wie von selbst purzeln.

 

Mit Intervallfasten und Heilfasten zum Idealgewicht kommen

 

Rezepte gibt es genug und wir werden gegen Ende dieses Artikels natürlich unseren Lesern auch einige von diesen leckeren Rezepten vorstellen. Das Beste kommt, wie man so schön sagt, immer gegen Schluss. Auch darauf werden wir noch etwas tiefer eingehen müssen aber vorerst sei gesagt, dass man „Fasten“ und „Entschlacken“ nicht mit einer Diät verwechseln darf und sollte.

 

Es geht natürlich beim „Fasten“ und „Entschlacken“ auch darum, an Gewicht zu verlieren oder die Gesundheit auf andere Weise zu stützen. Jedenfalls ist der Verlust an Körpergewicht aber nicht die primäre Aufgabe von „Intervallfasten“ und „Entschlacken“, sondern eigentlich eine (wohl für viele Menschen) sehr interessante Nebenrolle. Bei der Diät lässt sich das Abnehmen besser kontrollieren. Streng genommen wird ja auch versucht, bei einer Diät das Körpergewicht gezielt zu reduzieren.

 

Wir gehen jetzt einmal davon aus, dass mit einer Diät das Gewicht reduziert werden soll, obwohl es ja auch Fälle gibt (zum Beispiel beim Kraftsport oder beim Bodybuilding) wo man gezielt an Gewicht zulegen möchte. Heilfasten ist von speziellen Diätformen begleitet, wo das Idealgewicht eine beiläufige Folge ist. Das Gewicht zu verlieren, steht aber nicht im Vordergrund der Betrachtung.

 

Unterschiede im Detail ausarbeiten

 

Grundsätzlich kann aber beides, also die Diät wie auch das „Intervallfasten“, „Heilfasten“ und „Entschlacken“ sehr leicht sein, wenn man es geplant durchführt. Eine Diät zu machen kann so einfach oder auch kompliziert sein, abhängig davon, ob man es kompliziert oder einfach macht. Sehr oft kommt eine Diagnose vom Arzt, die eine Diät notwendig macht.

 

Ihr Arzt kann körperliche und diätetische Veränderungen empfehlen, um Ihre Gesundheit zu verbessern. Natürlich muss zwischen einer allgemeinen Diät und einer speziellen Diät, auf den Bedarfsfall ausgerichteten Diät, unterschieden werden. Eine Vielzahl von Saft- und Suppen-Diäten bieten unterschiedliche Wirkungsgrade. Sie kommen auch schon sehr nahe an Kuren heran, wo „Fasten“, „Entgiften“ und „Entschlacken“ die oberste Zielsetzung bedeutet.

 

Die Gründe für eine Fastenkur zum „Interfallfasten“, „Heilfasten“ und „Entschlacken“

 

Viele Menschen tun es aus gesundheitlichen Gründen und zum Zwecke des Wohlbefindens. Mit einer Kur zum „Fasten“, „Heilfasten“ und „Entschlacken“ offenbart sich auch eine gewisse geistige Klarheit und man verfolgt unter Umständen auch spirituelle Gründe oder möchte indirekt auch etwa Gewicht verlieren. Vielleicht ist es auch eine Mischung zwischen all diesen Motiven. Menschen, die sich auf das Fasten konzentrieren freuen sich darauf, mit dem Intervallfasten zu beginnen.

 

Vermutlich liegt im Begriff des Fastens immer noch eine gewisse Spiritualität begraben und diese möchten viele Menschen aufleben lassen. Wie gesagt, geht es den meisten Menschen beim Fasten nicht primär darum an Gewicht zu verlieren wenngleich sie es natürlich in der Regel willkommen annehmen werden. Es erfordert Entschlossenheit, Disziplin und Engagement. Darauf muss man sich allerdings einstellen, wenn man mit einer Fastenkur beginnen möchte.

 

Wenn jemand glaubt, dass eine Fastenkur eintönig ist und mit vollen Entbehrungen verbunden ist, dann mag man sich täuschen. Ganz im Gegenteil, bekommt man beim Fasten die Gelegenheit, geradezu eine Menge an „Super-Nährstoffen“ aufzunehmen. Damit spült man gleichzeitig diverse Giftstoffe aus dem Körper heraus. Sehr oft sind Suppen und leckere Smoothies Teil einer Fastenkur. Es ist eine perfekte Entgiftungsoption, wenn Sie Lust darauf haben, die Tage mit heißen, gesunden und herzhaften frischen Suppen sowie reinigenden Säften zu beginnen.

 

Weitere interessante Beiträge

 

Vegane Ernährung für Kinder ungesund?

Veganer Lebensstil: Aufopferung für das Tierwohl?